Unsere Schule

Unser Schulprofil

Team:

Eva Hoffmann, Schulleitung

Barbara Menges, stellv. Schulleitung

Ulrike Fuchs, Lin

Manuela Knott, Lin

Anja Dindaß, FöLin

Patrizia Szörenyi, Religion

Daniela Vogl, Werken und Gestalten

 

Dokumentation

erstellt von Anja Dindaß, FöLin

Erste Schritte:

Unsere Schule braucht ein neues Logo und eine neue Homepage!

Da unsere Schule nicht nur Wissen und Können vermitteln möchte, sondern auch Herz und Charakter bilden, haben wir unsere Schüler von Anfang an in den Schulentwicklungsprozess miteingebunden. Ein kleiner, schulinterner Malwettbewerb im Oktober lud dazu ein, durch Kreativität, bleibender Teil der Grundschule Rattiszell zu werden.

Die Kinder der Klasse 1/2 sollten ein Bild gestalten, das auf die Startseite unserer Homepage kommt.

3/4 durfte sich als Logo- Designer versuchen und erfinderisch sein.

Als Preise lockten Geschenke der Raiffeisenbank Rattiszell und die große Ehre, die damit einherging.

Aus zahlreichen kreativen Ideen wurde schließlich von der Jury (bestehend aus allen Lehrkräften der Schule)die Zeichnung gewählt, die künftig unsere Homepage schmücken soll. Außerdem überzeugte eine witzige Darstellung des Gemeinde- Widders als Logovorlage.

 

Am 11. November fand schließlich die feierliche Preisverleihung durch unseren Bürgermeister Manfred Reiner statt.

Es wird konkreter:

Am Buß- und Bettag stand in einer Lehrerkonferenz schnell fest, was an unserer Schule wichtig ist:

 

 

Lebensökonomie

 

Miteinander Lernen- Nachhaltig Lernen

 

Individuelles Lernen- Soziales Lernen- Globales Lernen

 

Gemäß des LP plus ist es eines unserer obersten Bildungsziele, unseren Schülern Alltagskompetenz zu vermitteln und Haushaltsökonomie für ihr Leben mitzugeben. Außerdem wollen wir unsere Schüler und Schülerinnen befähigen, nachhaltige Entwicklungen als solche zu erkennen und aktiv mitzugestalten. Sie sollen ein Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt entwickeln  und ihr Kenntnisse über die komplexe und wechselseitige Abhängigkeit zwischen Mensch und Umwelt erweitern.  Wir wollen sorgsam mit den ökologischen, ökonomischen und sozialen Ressourcen umgehen. Wir wollen uns kindgerechtes Wissen über Umwelt- und Entwicklungsprobleme aneignen und uns mit Ursachen und Auswirkungen auseinander setzen.  Außerdem wollen wir die Vernetztheit unserer Welt verstehen lernen, um diese im Sinne des Globalen Lernens kreativ mitgestalten zu können.

Gesundheitsförderung,  basierend auf gesunder Ernährung und sportlicher Betätigung wird ein ebenso wichtiger Baustein wie ökonomische Verbraucherbildung und Soziales Lernen.

 

 

1.  Soziales Lernen

„Im Sinne der obersten Bildungsziele der Bayr. Verfassung achten die Schülerinnen und Schüler die Würde anderer Menschen in einer pluralen Gesellschaft. Sie üben Selbstbeherrschung, übernehmen Verantwortung und zeigen Hilfsbereitschaft. Sie gestalten Beziehungen auf der Grundlage von Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit, Empathie, Toleranz und Selbstbestimmtheit. Sie haben Respekt vor anderen Standpunkten und sind fähig, Kompromisse zu schließen, die der Gemeinschaft nützen.“

Im Sinne dieses Lehrplan- Zitates begannen wir Mitte November damit, unsere Kinder zu fragen, was wir tun können, damit unsere schöne Schule noch schöner wird! Die Schüler sammeln viele Ideen!

Im Schaukasten werden alle Vorschläge gesammelt.

-Wir beginnen mit unserem ersten „Wunsch“: Wir grüßen!

In der Aula besprechen wir mit allen  Kindern, was uns in der nächsten Zeit besonders wichtig ist und wie wir uns unseren Wunsch ganz einfach erfüllen können!

 

Miteinander lernen-

Nachhaltig lernen…

Global denken:

 

Wir unterstützen die Aktion

„ Weihnachtstrucker“

 

-Nach Weihnachten nehmen wir uns dann folgendes für das Neue Jahr 2017 vor:

Wir gestalten unsere Schule schön!

Wir gestalten unsere Klassenzimmer schön!

Wir räumen auf!

Wir halten Ordnung!

 

 

Ordnungssheriffs kontrollieren sogar unter den Unterlagen!

 

-In der Fastenzeit, überlegen wir uns, worauf wir verzichten wollen!

 

Wir stellen fest, dass vieles der Sozialerziehung sich eigentlich auf einen Grundsatz reduzieren lässt:

 

Wir achten uns gegenseitig!

 

Die Würde des Menschen ist unantastbar!

 

Was du nicht willst, dass man dir tu`, das füg auch keinem andern zu!

 

Da uns der Baustein der Sozialerziehung das ganze Schuljahr über begleitet hat, führt die Klasse 3/4  ein Theater, zum Thema „Wir achten einander“, auf. Vorgeführt wird es am Schulfest Ende Juli vor allen Eltern, Großeltern, dem Kindergarten und dem Bürgermeister.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir an der Grundschule Rattiszell lernen  nachhaltig!

„Mit Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Schule wird eine Vision von Bildung und Erziehung  formuliert, die allen Menschen helfen soll, Die Welt, in der sie leben, besser zu verstehen und im Sinne der Nachhaltigkeit zu verändern.“ Wir Lehrer an der GS Rattiszell sind uns einig, wie wichtig es ist, unseren Schülern eine Bildung angedeihen zu lassen, die Wissen und Handlungsmöglichkeiten vermittelt, die für eine nachhaltige Zukunft unserer Erde wichtig sind! Unser Schulkonzept hat zum Ziel, unsere Schülerinnen und Schüler zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen und sozial gerechten Umwelt zu befähigen.

Außerdem sollen sie lernen, Probleme nicht -nachhaltiger Entwicklung zu erkennen und zu bewerten.

Bildung für nachhaltige Entwicklung in Schulen ist ein ganzheitliches Konzept. Es bietet nicht nur Möglichkeiten für die inhaltliche und didaktische Gestaltung des Unterrichts, wie nachfolgende Bilder belegen. Wir nutzen diese Impulse auch für die Entwicklung unseres Schulprofils. An der GS Rattiszell nutzen wir die vom Lehrplan plus aufgeführte Möglichkeit für die Gestaltung der Schule als erweiterten Lernort. Die Öffnung der Schule zum regionalen Umfeld und zur Lebenswirklichkeit der Schüler und Schülerinnen sind wichtige Handlungsfelder in diesem Zusammenhang. Es geht nicht nur um den Erwerb von allgemeinem Wissen, sondern auch um dessen Anwendung in konkreten Situationen, in denen die Schülerinnen und Schüler die Auswirkungen des eigenen Handelns einzuschätzen lernen. In diesem Rahmen ist Kooperation mit außerschulischen Partnern von hoher Bedeutung.

 

Wie sieht Bildung für nachhaltige Entwicklung an der GS Rattiszell konkret im Schuljahr 2016/17 aus?

 

Hier einige Beispiele:

-      In der Kombi 1/2  findet eine regelmäßige Kooperation mit dem örtlichen Kindergarten statt:

+ ein gemeinsames Kürbisfest mit dem Obst- und Gartenbauverein

+ Unterrichtsfahrten zum Bauernhof und auf die Wiese

+ eine Märchenerzählerin kommt

+ gegenseitige Einladungen zu Weihnachtsfeiern und Sommerfesten

+ gem. Gestaltung des örtlichen Christkindlmarktes

+ gem. Spalier beim Bischofsbesuch

+ die Vorschulkinder kommen in die Schule und lernen ihre künftige  Lehrerin kennen

 

-      In allen Jahrgangsstufen lautet die Devise „Lernen mit allen Sinnen!“ Denn wir alle wissen, was wir selbst getan haben, behalten wir in Erinnerung! Deshalb:

+ wenn wir den Wald durchnehmen, gehen wir in den Wald

+wenn wir lernen, dass 1000m = 1 km, dann gehen wir diese Strecke

+ wenn wir das Einmaleins lernen, legen wir die Reihen

+ wenn wir Haustiere durchnehmen, bringen wir unsere mit

+wenn wir Verkehrserziehung durchnehmen, gehen wir raus in die Verkehrswirklichkeit

+ wenn wir „English breakfast“ als Thema haben, machen wir uns ein English breakfast

+ die 4. Klasse nimmt am Technik für Kinder- Kurs teil

+die 3. Klasse war äußerst erfolgreich beim Känguru-Mathematik- Wettbewerb

+wir waren beim Imker

+ wir pflegen und bepflanzen unseren Schulgarten

+ wir feiern religiöse Andachten in der Aula und gehen in die Kirche

+ wir besuchen die Gemeinde

+ wir schnippeln mit den Eltern gemeinsam „Gesunde Pause“

+ wir sind dabei beim Schulfruchtprogramm

+ wir haben  erfolgreich am Champions- Programm der Deutschen Herzstiftung teilgenommen und hatten heuer wieder einen Rope- skipping Tag für Anfänger

+ wir haben das Konzept „Bewegte Pause“

+wir haben einen grandiosen Pausenhof, der zum Fußballspielen und Sandburgen bauen einlädt

+ in der Jahrgangsstufe 3/4 wird im Unterricht im Internet recherchiert. Seit diesem Schuljahr ist es

von jedem Schüler- PC aus möglich, am Kopiergerät auszudrucken

+ Unsere Schüler sind fleißige Antolin- Leser

+ wir verfügen über eine ansehnliche Bücherei, die von den Schülern der 4. Klasse verwaltet wird

+ unsere Schüler lernen von Beginn an, auf der Bühne zu stehen und Theater zu spielen, zu singen oder solo Instrumente vorzutragen

+ mit großer Begeisterung spendeten wir über 50 Päckchen für den Weihnachtstrucker! Mehr Päckchen als Schüler!

+ In diesem Schuljahr wurde an der GS Rattiszell ein Werkraum eingerichtet; außerdem wurde jedes Klassenzimmer mit einem sog. Teachi und 2 neuen Laptops ausgestattet; In allen Räumen wurde ein leistungsstarker Internetanschluss nachgerüstet

 

und   und  und

 

und ist unsere Schule noch so klein, so will sie doch stets zeitgemäß ausgerüstet und versiert sein!